Publikationen

Als unabhängiger Ratgeber veröffentlicht die IE.F regelmäßig umfassende Studien. Gemeinsam mit starken Partnern liefern wir so eine fundierte Faktenbasis für einen aufgeklärten Diskurs und geben konkrete Handlungsempfehlungen für eine zukunftsfähige digitale Ökonomie in Deutschland und Europa.

13.10.2017

Datensouveränität statt digitaler Hürdenlauf

Dieses Policy Paper setzt sich mit den möglichen Auswirkungen der vorgeschlagenen ePrivacy-Verordnung im wirtschaftlichen Kontext auseinander, präsentiert Fallstudien, die diese veranschaulichen und demonstriert, dass sie digitale Wertschöpfung in ganz Europa und die Entwicklung von hiesigen Digitalunternehmen gefährdet.

Download

05.04.2017

Digitalisierung für die Menschen

Anlässlich des ersten Treffens der G20 Digital-Minister in Düsseldorf hat die IE.F zusammen mit Roland Berger eine ‚digitale Agenda für die G20’ erstellt. Weil die fundamentalen sozioökonomischen Umwälzungen im Zuge der Digitalisierung Ängste der Bevölkerung u.a. vor Arbeitsplatzverlust und sozialem Abstieg schüren, muss das Ziel einer solchen Agenda sein, die makroökonomischen Gewinne der Digitalisierung auch für die individuellen Wohlstandsgewinne der Bürger spürbar werden zu lassen.

Download

17.11.2016

Schlüsselressource Wissen: Lernen in einer digitalisierten Welt

Schon bald werden neun von zehn Jobs ein Mindestmaß an Digitalkompetenz erfordern! Die Studie des Alexander von Humboldt-Institut für Internet und Gesellschaft (HIIG) im Auftrag des Bundesverband der deutschen Industrie (BDI) und der IE.F untersucht den Digitalisierungsprozess im Kontext des Lernens in einer modernen Wissensgesellschaft. Anlässlich des nationalen IT-Gipfels zum Thema "Digitale Bildung" behandelt sie Chancen und Risiken der Digitalisierung und zeigt konkrete Perspektiven auf, wie Lernen und Lehren in einer digitalen Welt am besten gehandhabt werden kann.

Download

16.10.2016

Fair Play in der digitalen Welt

Digitale Plattformen und ihre Geschäftsmodelle erobern Branche um Branche, Region um Region, Markt um Markt. Ohne Plattformen läuft heute im Internet nichts mehr und auch die "Old Economy" ist zunehmend auf ihre Fähigkeiten angewiesen. Doch an diesem Erfolgsmodell hat Europa zurzeit kaum Anteil. Die Studie trägt die wichtigsten Argumente und Positionen zum Umgang mit digitalen Plattformen zusammen und entwickelt daraus konkrete Handlungsempfehlungen für die Politik.

Download

24.08.2016

Europas Gigabit-Netzausbau

Um an der Spitze der globalen Internetwirtschaft konkurrieren zu können, muss Europa den überfälligen Ausbau von Breitbandinfrastruktur zur Priorität machen. Die Studie, die die IE.F in Zusammenarbeit mit dem Londoner Beratungshaus DotEcon erstellt hat, untersucht die Vorteile, die zwanzig Jahre Zugangsregulierung in Europa für Konsumenten herbeigeführt haben und unterstreicht diesen Ansatz als notwendigen Rahmen für Investitionen in zukunftsfähige Gigabit-Netze.

Die Studie steht nur auf Englisch zur Verfügung

Download

14.04.2016

Deutschland digital – Sieben Schritte in die Zukunft

Diese Studie, die die IE.F gemeinsam mit Roland Berger anlässlich ihrer Gründung veröffentlicht hat, identifiziert die wichtigsten gesellschaftspolitischen Handlungsfelder im Kontext der Digitalisierung und gibt vor diesem Hintergrund konkrete Handlungsempfehlungen für eine zukunftsfähige Internet- und Digitalwirtschaft in Deutschland und Europa.

Download

01.04.2016

50 Milliarden Euro-Programm zur Wachstumsfinanzierung der Digitalen Wirtschaft

In Deutschland besteht weiterhin erheblicher Bedarf für geeignete Finanzierungsangebote – vor allem, um vielversprechende Geschäftsmodelle in die für den wirtschaftlichen Erfolg so wichtige Wachstumsphase zu überführen. Wir schlagen daher ein weitreichendes Förderprogramm für junge und innovative Unternehmen auf dem Weg in den Weltmarkt vor.

Download

30.11.2015

Europas digitale Zukunft sichern

Mit der rasant zunehmenden Bedeutung der Daten steigt auch die Notwendigkeit, den richtigen Umgang mit ihnen zu finden. In diesem Policy Paper erörtern wir die Auswirkungen der vorgeschlagenen EU-Datenschutz-Grundverordnung auf den Verbraucherschutz, aber auch auf die Zukunftsfähigkeit des europäischen Wirtschaftsstandorts.

Das Policy Paper steht nur auf Englisch zur Verfügung

Download